• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Hier wird gespielt

25 Sep
2 Okt
modell-hobby-spiel (abgesagt)
2.10.2020 - 4.10.2020
9 Okt
Nachts im Spielemuseum
9.10.2020 19.00
15 Okt

Login

Die Gewinner des Graf Ludo 2019

 AUSZEICHNUNG. Hier die beiden Preisträger für den Spielegrafikpreis "Graf Ludo 2019" heißen Die Tavernen im Tiefen Thal (Familie) und Fuchs und Hase – Das Flächensuchspiel (Kinder). Sie wurden soeben in Leipzig auf der Messe "modell-hobby-spiel" bekannt gegeben.

 

Die Auszeichnung ist für Konsumenten ein wertvoller Hinweis, denn damit werden Spiele empfohlen, deren gestalterische Qualität das Spielvergnügen optimal unterstützt. Neben augenscheinlichen Charakteristika wie Ästhetik und handwerklicher Ausführung sind auch funktionale Kriterien maßgebend, damit ein Spiel mit dem Graf Ludo gekrönt wird.

 

Jury-Begründung für Die Tavernen im Tiefen Thal 

 "Benutzerfreundlichkeit und Detailreichtum müssen kein Widerspruch sein. Das beweist der diesjährigerPreisträger des Graf Ludo in der Kategorie Familienspiele. 

 „Die Tavernen im Tiefen Thal“ sind gut besucht. Das sieht man schon auf dem Cover, das uns in die Wirtsstube einlädt. Drinnen tummeln sich Schankmaid, Bierbrauer, Gäste, Hund und Katze. 

Trotz dieses geschäftigen Gewimmels finden wir alles Spielrelevante auf den ersten Blick. Die perspektivische Draufsicht sorgt für schnelle Erfassbarkeit und die Grafik ist so hervorragend durchdacht, dass sie die Spielmechanik intuitiv unterstützt. 

 In der stimmungsvoll zwielichtigen Kneipenatmosphäre ist nicht nur jeder einzelne Raum und jede Figur liebevoll durchgestaltet, auch Element wie die „Bierdeckel“, die als Würfeltableaus dienen, sind eine kleine grafische Entdeckung wert. Und wer die Spielpläne umdreht, stellt fest: die im Spiel nicht benötigte Rückseite zeigt die geschlossene Taverne bei Nacht. 

Dieses Spiel lässt uns Spieler ahnen, dass es seinem Grafiker eine Herzensangelegenheit gewesen sein muss. Ergebnis: Eine wahrhaft gelungene – Wirtschaftssimulation. 

 

Jury-Begründung für Fuchs und Hase – Das Flächensuchspiel

  • Grafik: Antje Damm
  • Spielidee: Antje Damm & Metermorphosen
  • Verlag: Metermorphosen

Was wäre wenn… die Grafik eines Spiels eine Leerstelle hätte? Wenn da einfach erst einmal nichts wäre? Und was, wenn das Spiel genau das zum Spielthema macht? 

Aus dieser Idee hat „Fuchs und Hase“ ein großartiges visuelles Vergnügen gemacht, zu dem die vorhandene Grafik die einfachen, aber optimalen Rahmenbedingungen liefert. 

Die Hauptdarsteller sind ein Fuchs und ein Hase, die liebevoll illustriert in verschiedenen Alltagssituationen auftreten. Wenn dem Hasen seine türkise Unterhose nicht gefällt, dann sieht man ihm das eindeutig an. Und dass der Fuchs gerne Zitronenbonbons lutscht, macht sein Gesichtsausdruck unmissverständlich klar. 

Doch neben den prägnanten Charakteren und Szenen hat jede Karte auch eine ausgestanzte Leerstelle. Wenn der Fuchs zum Beispiel sagt, er sehe einen  „Schmetterling mit Punkten“, laufen wir gerne los und suchen in unserer Umgebung etwas Gepunktetes, vor das wir die Karte halten können. Damit füllen wir die ausgeschnittenen Schmetterlingsflügel aus und werden pötzlich selbst zu Spieleillustratoren.

Dass dieses buchstäblich hintergründige Suchspiel auf beiden Seiten der Karten funktioniert, ist ein besonderer Kniff des Designs. 

 


In den zwei Kategorien waren nominiert (alphabetisch sortiert):

Kategorie „Beste Familienspielgrafik" Graf Ludo 2019

  • Claim (Verlag: Geme Factory; Grafik: Mihajlo Dimitrievski; Autor: Scott Almes)  Die Begründung der Jury: "Die Klaviatur zwischen humorvoll und gruselig beherrscht der Illustrator dieses kleinen Kartenspieles perfekt und spielt sie mit leichter Hand voll aus. Wo andere für einen Kartensatz immer das gleiche Motiv wählen, ist hier jede einzelne Spielkarte anders: Auf jeder tritt uns eine ganz individuelle, skurrile, phantastische Type einer bestimmten „Gattung“ gegenüber, während die Hintergründe stimmungsvoll die verschiedenen Welten andeuten in denen diese Arten leben. Dieses Spiel beweist meisterhaft, wie Grafik auch auf dem begrenzten Raum einer Spielkarte brillieren und funktionieren kann!"
  • Snow Time (Verlag: Lui-Meme; Grafik: Xavier Gueniffey Durin; Autor: Frank Meyer) Die Begründung der Jury: "Schon die Box von Snow Time beeindruckt und prägt sich sofort ins Gedächtnis ein: Nur eine einzige Figur tritt uns in starker Untersicht entgegen, aber diese ist eine phantastisch gezeichnete echte Grusel-Persönlichkeit, die direkt aus einem Film entsprungen sein könnte. Der Titelschriftzug des Spieles – perfekt gestaltet und eingefügt. Wie selbstverständlich entfaltet dann das Spielmaterial im Inneren eine eigene Fantasiewelt mit fabelhaften Wesen und mystischer Stimmung in einem eigenwillig gekonnten Illustrationsstil, irgendwo zwischen japanischer Tuschmalerei und Tim Burton Film. In dieses Spielszenario kann man atmosphärisch wirklich eintauchen!"

Kategorie „Beste Kinderspielgrafik" Graf Ludo 2019

  • Das Farbenmonster (Verlag: Huch; Grafik: Anna Llenas; Autor: Josep M. Allué, Dani Gómez) Begründung der Jury: "Dieses Spiel sieht anders aus – und ist dabei originell und eigenwillig. Das liegt daran, dass sich die Grafikerin erlaubt hat, ganz munter die Anmutung von Gezeichnetem, Gemaltem, Gebasteltem und moderner gedruckter Spielegrafik zu vermischen und dabei nicht gescheut hat, ein Stück der Naivität von tatsächlichen von Kindern gemalten Bildern aufzugreifen. Man kann sich wunderbar vorstellen, dass die Kinder beim Spielen sogar Lust bekommen, die Gefühlsgeschichten des liebevoll gemachten und gar nicht gruseligen Farbmonsters, selbst auf einem Blatt Papier weiter zu malen. Dieses Spiel ist, als wäre es direkt aus Buntstiftkasten, Bastelschere und Kinderphantasie herausgehüpft."
  • Fuchs und Hase – Das Flächensuchspiel (Verlag: Metermorphosen; Grafik: Antje Damm; Autor: Antje Damm) 
  • Monsieur Carrousel (Verlag: Loki; Grafik: Apolline Etienne; Autor: Sara Zarian) Begründung der Jury: "Wenn man schon beim Öffnen der Box und dem Herausnehmen des Spielmaterials den Eindruck hat, den Duft eines lauen Sommerabends auf einem langevergangenen französischen Jahrmarkt in der Nase zu haben und die etwas schiefen aber fröhlichen Klänge von Karussellmusik zu hören, dann hat die Grafik eines Spiels mit dem Titel “Monsieur Carrousel“ alles richtig gemacht. Dass sie gleichzeitig klar, kindgerecht und hochprofessionell ist, rundet das Bild bestens ab. Dieses Spiel strahlt Wärme und Atmosphäre aus – einladend für kleine und große Spielefans!"


Preisverleihung im Rahmen der modell-hobby-spiel in Leipzig

Die auserwählten Spiele gingen ins Stechen um den Spielgrafikpreis Graf Ludo 2019, der traditionell auf der modell-hobby-spiel in Leipzig vergeben wird. Es ist Deutschlands besucherstärkste Publikumsmesse für die Bereiche Spiel, kreatives Gestalten, Modellbau und Modellbahn. Zahlreiche Aussteller und ein umfangreiches Rahmenprogramm ziehen jährlich über 100.000 Besucher an. Der Spielgrafikpreis Graf Ludo wird von der Leipziger Messe unter Spieleneuheiten der zwei aktuellen Jahrgänge verliehen.

 

Leser interessierte auch:

 

 

  • Graf Ludo

    spielwiese.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internet-Seiten

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .