Hasbro recycelt alte Spielwaren

UMWELT.  2018 hat Hasbro sein Spielzeug-Recycling-Programm erfolgreich in den USA gestartet. Nun folgt Deutschland als erster europäischer Markt nach. 

 

 

Der Spielwarenhersteller Hasbro positioniert sich mit einem neuen Recycling-Programm für Spielzeug und Spiele als weltweiter Pionier der Spielwarenbranche. Dazu holte er sich den Produktrecycling-Spezialisten TerraCycle als erfahrenen Partner ins Boot. 

Im Rahmen des Recycling-Programms können ab sofort alle Spielzeuge und Spiele des Herstellers, die nicht batteriebetrieben sind, zur Wiederverwertung zurückgegeben werden. Ziel der Recycling-Initiative ist es, Spielzeug und Spiele vor der Müllverbrennung zu retten und stattdessen die Materialien zu recyceln. Teilnehmen kann jeder, der sich für das kostenlose Recycling-Programm anmeldet.

Die nicht mehr benötigten Spielzeuge und Spiele können entweder in einer öffentlichen Sammelstelle abgegeben oder mit einem ausdruckbaren Versandetikett gratis eingesendet werden. TerraCycle sorgt dafür, dass die Produkte in ihre Einzelteile zerlegt, die verschiedenen Materialien wie Kunststoffe, Metalle, Fasern u. a. getrennt und wieder in einen rohstoffähnlichen Zustand gebracht werden. Diese recycelten Materialien können dann von Herstellern für die Produktion von beispielsweise Lagerbehältern und Parkbänken genutzt werden. "Wer teilnimmt, tut nicht nur etwas Gutes für die Umwelt", erklärt Hasbro, "sondern wird mit TerraCycle-Punkten belohnt, die in Geldspenden für gemeinnützige Organisationen oder Schulen und Kindergärten umgewandelt werden."

Mission Umweltschutz

Seit Jahren arbeitet das Unternehmen daran, seinen ökologischen Fußabdruck zu verringern. So ist Hasbro heute bereits in den USA klimaneutral und hat in allen globalen Betriebsstätten einen Energieanteil aus erneuerbaren Energien von 99 Prozent erreicht. Im Bereich der Verpackungen wurden im Jahr 2010 Drahtbinder durch Papierschnüre ersetzt. In 2013 wurde auf den Gebrauch von PVC in Packungen verzichtet und durch das recyclingfreundliche PET ersetzt. Inzwischen stammen über 90 Prozent der Papierverpackungen aus recyceltem Material oder aus Quellen mit nachhaltiger Forstwirtschaft. Seit diesem Jahr setzt Hasbro in seinen Produktverpackungen pflanzlich basiertes Bio-PET beispielsweise in Blisterpackungen oder Fensterkartons ein.

 

 

 


Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .