• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Global Toy Conference beleuchtet Zukunft

  MESSE. Im Rahmen der 63. Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg (1. bis 6. Februar 2012) beschäftigt sich Kongress mit der Zukunft des Spielwarenmarketings.

 

Der Kongress soll Händler und Hersteller ins Marketing 3.0 einführen. Am 6. Februar diskutieren Experten über "Die Spielwarenbranche morgen – Chancen und Herausforderungen". Hintergrund: Seit Jahren überschwemmt eine gewaltige Informationsflut die On- und Offlinewelten der Konsumenten. Nur mit geschickten Marketingaktionen setzt sich eine Marke in den Köpfen der Verbraucher fest. Wie Händler und Hersteller eben jene Aktionen gekonnt umsetzen, erklären drei Referenten.

  • So verrät Jörg Stefan von "defacto marketing", wie Unternehmen eine gute Social-Media-Strategie entwickeln und diese in ihren bestehenden Marketing-Mix integrieren, indem sie dem Empfänger zusätzlichen Nutzen bieten.
  • Richard Gottlieb, CEO Global Toy Experts, setzt sich mit dem Phänomen "Age Compression" auseinander. Die Spielwarenindustrie verliert seit Jahren immer zeitiger die Kinder, die mit klassischen Spielwaren wie Puppen oder Eisenbahnen spielen. Eine Frage der Zielgruppenkommunikation und für Gottlieb eine „selbstzugeführte Wunde“ der Branche, welche geheilt werden kann. Der US-Spielwarenexperte zeigt auf, wie die Industrie ältere Kinder zurückgewinnen kann.
  • Zum Megatrend Content Marketing spricht Yvette Schwerdt, Marketing-Expertin aus New York und bekannt durch ihren Blog. "Beim Content Marketing geht es nicht um innovative Plattformen oder Taktiken, sondern vielmehr um eine neue Einstellung, die sämtliche Marketingaktivitäten bestimmt", so die Expertin für internationales Marketing. Schwerdt geht auf den Paradigmenwechsel im Marketing ein und erklärt, weshalb nun der Informationswert für den Kunde und nicht mehr die Werbebotschaft im Vordergrund von Marketingprogrammen stehen sollten.

 

Das gesamte Programm der Global Toy Conference umfasst die Themenkomplexe "Der Verbraucher der Zukunft: Was ist ihm wichtig? Wie konsumiert er?", "Perspektiven für den Spielwarenhandel", Spielzeugsicherheit und Marketing 3.0. Informationen über alle Themen und Referenten sind auf einer eigenen Webseite  abrufbar. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 129 Euro bzw. an der Tageskasse 169 Euro.

Kooperationspartner sind der Deutsche Verband der Spielwaren-Industrie e. V. sowie der Europäische Spielwarenherstellerverband Toy Industries of Europe.

Das könnte Sie interessieren:

 


 

spielwiese.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internet-Seiten


 

 

 

 

 

 

 

 

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .