• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Nachrichten Marken & Märkte

Kosmos wirbt in der Breite

 Werbung für Brettspiele im öffentlichen Raum ist nach wie vor die große Ausnahme. Kosmos wird in diesjährigen Weihnachtsgeschäft mit seiner Werbung in die Breite gehen. In den größten Städten Deutschlands (ICE-Bahnhöfe) wird Werbung auf den sogenannten City-Light-Flächen geschaltet. Unter dem Titel "Besser die Besten spielen" werden zwischen 27. November und 3. Dezember Catan, Lost Cities, UbongoEinfach genial, Deutschland – Finden Sie Minden und Die Legenden von Andor beworben. Dadurch sollen sechs Millionen Blickkontakte generiert werden.

 

Activity als mobile Schnitzeljagd

APP-ANWENDUNG "Activity findet Stadt". Das ist Titel und Motto einer App-Spielerei, die der Verlag von Activity, Piatnik, heute in Wien vorgestellt hat. Es ist eine Mistur aus Ratespiel, Schnitzeljagd und Tourismusinfo.

Weiterlesen

Nächster Zukauf: Lookout Games

 Die Asmodee Group hat gestern Abend den Kauf des deutschen Brett- und Kartenspielverlags Lookout GmbH (Isle of Skye) bekannt gegeben. Lookout soll als "eigenständiges Studio" innerhalb von Asmodee Spiele entwickeln. Der Vertrieb der deutschen Produkte wird weiter über ASS Altenburger abgewickelt. 

 

60 Jahre Lego-Stein und seine Ausflüge ins Brettspiel

 JUBILÄUM.  Vor genau 60 Jahren, am 28. Jänner 1958 wurde der Lego-Stein patentiert und veränderte das Spielen auf der ganzen Welt. Anlass für spielwiese.at, einmal mehr über den Tellerrand der Brett- und Kartenspiele zu blicken und ein wenig Spielzeuggeschichte zu beleuchten. Immerhin hat es ja auch mal Lego-Spiele gegeben …

Weiterlesen

Asmodee schnappt sich jetzt auch Rebel

 Die französische Spielefirma Asmodee beginnt jetzt auch Osteuropa mit ihrer Einkaufsstrategie aufzurollen. Zur Spielwarenmesse in Nürnberg wurde bekannt gegeben, dass Übernahmegespräche mit dem polnischen Vertrieb und Verlag Rebel aufgenommen wurden. Der polnische Spielemarkt ist rund 95 Millionen Euro "schwer". Siehe auch: Was Desigual, Hotels, Mietautos, Heidelberger und Asmodee miteinander zu tun haben

Asmodee gibt Studio-Gründung bekannt

 Asmodee hat, wie bei der Übernahme von Heidelberger vor einem Jahr angekündigt, jetzt daraus ein "Studio" gemacht. Unter dieser Berzeichnung versteht die französische Verlagsgruppe Töchter, die eigenständig Spiele entwickeln. Der Name des ersten deutschen Asmodee-Studios lautet "HeidelBÄR Games". Sitz ist Miltenberg in Unterfranken, Leiter der ehemalige Heidelberger-Mann Heiko Eller-Bilz. Am 31. Jänner soll die Website online gehen und mehr verraten.

 

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .