• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Online-Shops: Das Ranking 2017

PREISVERGLEICH.  Wer hat das beste Sortiment bei Spielen? Wer hat die besten Preise? Es gibt einen klaren Sieger der diesjährigen Preiserhebung von spielwiese.at bei 22 Online-Shops. Gegen Ende der Wertung wird die Luft dann sehr, sehr dünn.

 

Nach Preiserhebungen an sechs Stichtagen ist die Spreu vom Weizen getrennt. spielwiese.at hat für alle, die Spiele online kaufen, das Ranking von 22 Online-Shops in Österreich und Deutschland erstellt. Die Frage lautete zwischen Anfang September und dritten Dezember-Montag jeweils: Wer hat bei 20 ausgewählten Spielen den besten Preis? 

Was wollen Kunden? Sie suchen ein bestimmtes Spiel und das zu einem guten Preis. Natürlich soll der Internet-Anbieter auch seriös und verlässlich sein. Nach diesen Kriterien hat spielwiese.at für das folgende Ranking gewichtet:

  • Das möglichst umfangreiche Sortiment floss zu 35 Prozent in die Bewertung ein. Also: Wird mir überhaupt angeboten, was ich suche? Oder vergeude ich meine Zeit bei der Online-Suche im jeweiligen Shop?
  • Der eigentliche Preis für das jeweilige Spiel floss zu 65 Prozent in die Bewertung ein.
  • Je öfter der Anbieter mit einem Spiel unter den billigsten war, desto höher die Punktezahl – umgekehrt führten Höchstpreise zu Punkteabzug.
  • Schließlich wurden dort Punkte abgezogen, wo Internet-Händler in beiden Ländern einen eigenen Shop betreiben und für ein und dasselbe Spiel in einem Land einen höheren Preis als im anderen verlangen.

Die Bestwerte sind grün gekennzeichnet, die schlechtesten Werte rot.

 

 

Was sich diese woche noch änderte

Die wesentlichen Ergebnisse des Rankings lagen bereits in der Vorwoche vor, nachdem an fünf Tagen die Preise erhoben worden waren. Eine letzte Runde wurde heute Montag durchgeführt. Dabei bekräftigte sich der Trend, dass Preise knapp vor Weihnachten eher hinaufgesetzt werden. Im Vergleich zum Montag der Vorwoche wurden 20 Preise gesenkt, aber 22 erhöht. Bei jeden zweiten von 20 Spielen erhöhte sich dadurch der Durchschnittspreis. Verantwortlich dafür waren vor allem (zum Teil massive) Preiserhöhungen bei Amazon und Spielemax. Dennoch hatte Amazon auch diese Woche die meisten niedrigsten Preise.

Auf der anderen Seite: 5 Mal senkte MyToys seinen Preis, 4 Mal Müller und 5 Mal auch Toys'R'Us, wovon jedoch nur Kunden im deutschen Shop profitierten. Im österreichischen Shop von Toys'R'Us blieben die Preise bis auf eine Ausnahme gleich. Und dabei handelte es sich auch noch um eine Preiserhöhung von 25,99 auf 29,99 Euro für das Kennerspiel des Jahres 2016 Isle of Skye.

So kurz vor Weihnachten ist das Lager da und dort ausgedünnt. Sowohl bei Shöpping als auch bei Libro fehlten heute bereits Spiele, die noch vor einer Woche online angeboten worden waren. Bei Müller und bei Spielemax war es je ein Mal genau umgekehrt – da wurde offenbar noch rasch vor Weihnachten nachgeordert.

Kurz zusammengefasst

  • Trotz der Preisverschiebungen innerhalb der vergangenen acht Tage bleibt als Fazit: Brett- und Kartenspiele sind im Weihnachtsgeschäft um den Monatswechsel November/Dezember tendenziell am billigsten.
  • Der durchschnittliche Unterschied zwischen niedrigstem und höchsten Preis beträgt rund 80 Prozent!
  • Ergo: Ein Preisvergleich lohnt sich auf jeden Fall.
  • "Den billigsten" oder "den teuersten" Online-Shop gibt es nicht.
  • Im Direktvergleich von deutschen und österreichischen Schwester-Shops haben seit dieser Woche wieder die deutschen Online-Shops in der Regel die besseren Preise.

spielwiese.at hat über die Details der Preiserhebung 2017 in den vergangenen Wochen ausführlich berichtet und in der Vorwoche auch 16 Tipps zum Spielekauf im Internet zusammengefasst. Unten eine Link-Liste zu den verschiedenen Berichten.

 

Ausgewogene Auswahl getroffen

Für den Preisvergleich hat spielwiese.at neben den drei aktuellen Preisträgern der Jury Spiel des Jahres eine Mischung aus weitern aktuellen Spielen sowie Longsellern, aus Kinder- und Familienspielen, aus Karten-und Brettspielen, aus relativ günstigen und relativ teuren Spielen ausgewählt. Geachtet wurde aber auch darauf, dass nicht nur Spiele enthalten sind, die "überall" zu haben sind, sondern auch welche etwas abseits des Mainstreams. Alphabetisch: Activity Multi Challenge, Bandido, Camel up – Cards,Catan – Das SpielCodenamesCrazy RaceDreams, Exit – Das geheime Labor, IcecoolIsle of SkyeKingdomino, Lotti Karotti, LyngkMein TraumhausNmbr9, Pie Face, RaffzahnSleeping Queens, Stone Age Junior, Wizard.• Erhoben werden die reinen Verkaufspreis eines Spiels im Internet. Versandkosten bleiben unberücksichtigt, da sie von zu vielen individuellen Faktoren abhängen. • Die Preiserhebung wird jeweils am selben Tag innerhalb einer Stunde über denselben Rechner und Browser durchgeführt: Am 4.9.2017, 2.10.2017, 6.11.2017, 4.12.2017, 11.12.2017, 18.12.2017. • Die ausgewählten Shops (alphabetisch): Amazon.de, Dreamland.at, Gameware.at, Interspar.at, Kuppitsch.at, Libro.at, Müller.de, MyToys.de, Otto.de, Quelle.at, Quelle.de, Shöpping.at, Spiele-Max.de, Spiele-Offensive.de, Thalia.at, Thalia.de, Toysrus.at, Toysrus.de, Universal.at, Vedes.de, Weltbild.at, Weltbild.de.

Bild: Pixabay

Leser interessierte auch

 

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .