• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Spielemesse in Wien: Bitte warten!

 ABSAGE.  Die Wiener Spielemesse „spielespass“ findet dieses Jahr nun doch nicht statt. Die erwarteten Synergieeffekte mit einer Parallelveranstaltung seien nicht zufriedenstellend eingetreten. Nach einer Ersatzlösung wird gesucht.

 

 
  Premiere 2016, Blick in Halle B: Großzügige Freiräume zwischen mehreren hundert Spieltischen.

Bild: spielwiese.at

   

Anfang Mai schien die Welt noch in Ordnung. Die Reed Messe Wien hatte den Termin für die zweite Auflage für 18. und November 2017 auf ihrer Website bestätigt.

Jetzt wurde die Reißleine gezogen.

"Bei der Terminfindung und Kalkulation", heißt es vom Veranstalter, "wurden neben der eigenen Zugkraft des Spielethemas zudem Synergien in der Besucheransprache durch die parallel angesetzte VIECC Vienna ComicCon anvisiert. Diese Effekte traten jedoch nicht im erwarteten Ausmaß ein, sodass die Besucherzahl in der Summe nicht vollends zufriedenstellend war."

14.868 Besucher waren bei der Premiere von "spielespass" vergangenen November offiziell gezählt worden. Zweifelsohne ein Achtungserfolg, wie die Reed Messe erklärt. Auch die Aussteller sahen – wie spielwiese.at – das Zukunftspotenzial, nachdem das Österreichische Spielefest 2016 offiziell nur pausierte, Brancheninsider jedoch davon ausgingen, dass das Spielefest nicht mehr stattfinden wird. Wie berichtet, ist dessen Veranstalter Ferdinand de Cassan in der Zwischenzeit verstorben. 

Erwartet worden waren 20.000, die Rentabilitätsschwelle für die "spielespass" soll nach Informationen von spielwiese.at bei 16.500 gelegen haben. Eigentlicher Stolperstein ist jedoch, dass die notwendige Zahl an Ausstellern und damit an verkaufter Fläche nicht erreicht wurde.

AUF DER SUCHE NACH PLAN B

Die Messegesellschaft bastelt nun an einem Plan B. "Oberstes Ziel für Reed Exhibitions als Messedienstleister ist es, seinen Ausstellern und Besuchern ein Maximum an Mehrwert zu offerieren. Ein passgenaues Messekonzept bildet dabei die Basis. So haben wir uns intensiv mit der Frage beschäftigt, ob nicht eine Parallelität mit den bestehenden, bestens etablierten Messen Modellbau-Messe/Ideenwelt/Lebenslust die weitaus bessere Option ist. Denn hier steht explizit die gesamte Familie im Fokus – genau wie bei der spielespass." Diese Messekombination lockte im Vorjahr über 88.000 Besucher an. Weiter heißt es in einer Information an potenzielle Aussteller: "Auf dieser soliden Basis wollen und können wir gemeinsam mit Ihnen durch eine attraktive Programmerweiterung rund um das Thema Brettspiel der spielespass künftig einen umfassenden Event für die gesamte Familie aufsetzen, bei dem Ihr Marketingeinsatz optimal zum Tragen kommt."

Vor diesem Hintergrund sei nun die Entscheidung gefallen, die "spielespass" im Jahr 2017 als eigenständiges Thema auszusetzen und gleichzeitig die Modellbau-Messe 2017 „spielerisch“ aufzuwerten. Diese findet bereits vom 26. bis 29. Oktober statt. "Bei ausreichender Zahl an Spieleanbietern wird dieser als eigener „Spielecorner“ (Arbeitstitel) im Rahmen der Modellbau-Messe gekennzeichnet und auch beworben." 

Diese Konstellation bilde wiederum "eine vielversprechende Ausgangslage zur strategischen Weiterentwicklung" in Hinblick auf 2018.

 

leser interessierte auch:

 

  • Reed Messe Wien

    spielwiese.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internet-Seiten

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .