• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Onlineshops: Die ersten Spiele sind schon knapp

PREISVERGLEICH.  Der vorweihnachtliche Preisvergleich für Spiele im Onlinehandel ist in der vierten Runde. Die Überraschung: Die Preise für Spiele sind nicht gefallen, sondern durchschnittlich gestiegen – das ist untypisch für Anfang Dezember. Keine Überraschung: Bei mehreren Händlern sind bestimmte Spiele bereits ausverkauft. Wir bilden die wichtigsten Ergebnisse in einer übersichtlichen Matrix ab.

.

Die wichtigsten Ergebnisse dieser Woche

  • Diese Preisdifferenz muss man zwei Mal lesen, um es glauben zu können: Du kannst Escape Room – Das Spiel von Noris um 29,99 Euro bei Müller kaufen, für das gleiche Spiel legst du bei Shöpping 97,38 Euro hin … Das war der absolute Ausreißer der Preiserhebung dieser Woche, die an Auf- und Ab-Preisbewegungen alles andere als arm war. 
  • Angenommen du willst jedes der 15 Spiele unserer Auswahl kaufen. Würdest du das bei denjenigen Online-Händlern tun, die jeweils den günstigen Preis bieten, wären diese 15 Spiele um insgesamt 261,06 Euro zu haben. Kaufst du sie bei den jeweils teuersten, müsstest du mehr als das, nämlich 287,33 Euro nochmals drauflegen und in Summe 548,39 Euro bezahlen!
  • Ein Dutzend Mal waren Spiele, die es in der Vorwoche bei einem bestimmten Online-Händler noch gab, inzwischen ausverkauft. Das wird noch öfter der Fall, je näher Weihnachten rückt.
  • Nur drei Spiele – Die Crew, Funkelschatz und Smart 10 – sind durchschnittlich billiger geworden, zwei – Blöde Kuh und Fairy Trails – im Durchschnitt gleich geblieben, und alle anderen sind teurer geworden.

Untypische Entwicklung

Der letzte der obigen Punkte ist untypisch. In den zurückliegenden Jahren war es immer so, dass bis zum Beginn des Dezembers die Preise tendenziell fielen, dann aber die Talsohle erreichten, bevor sie in der zweiten Dezemberhälfte wieder kräftig anzogen. Aber 2020 ist eben kein typisches Jahr, wie wir alle wissen. Durch den zweiten Lockdown für den stationären Handel in Österreich, der am Montag endete, ist die Handelslandschaft noch gespaltener, als es sie ohnehin schon war: Der Onlinehandel boomt dank Corona umso mehr. Es ist davon auszugehen, dass die vielen Preiserhöhungen im Onlinehandel unmittelbar zu dem Zeitpunkt, als die stationäre Konkurrenz wieder handlungsfähig ist, kein Zufall sind. Die Lager sind bereits gelichtet, viele Schäfchen im Trockenen, jetzt holt man sich noch die Butter aufs Brot.

Ergebnisse übersichtlich in einer Matrix

Wie schon in der Vorwoche stellt spielwiese.at die Ergebnisse übersichtlich in einer Matrix dar. Einfach ist zum Beispiel zu erkennen und zu vergleichen, welcher Online-Anbieter welches Spiel (noch) im Sortiment hat, für welches Spiel er der Billigstbieter ist oder der teuerste. Die Pfeile zeigen an, ob im Vergleich zur Vorwoche die Preise erhöht oder reduziert wurden.

Tipp

Wie du im Internet am besten und sichersten dein Spiel zum günstigsten Preis findest, haben wir unter Online-Shops: 16 Tipps für Suche und Spielekauf zusammengefasst.

.

Leser interessierte auch

.

*) DIESE Auswahl wurde für 2020 getroffen

Für den Preisvergleich hat spielwiese.at neben den drei aktuellen Preisträgern der Jury Spiel des Jahres sowie den letztjährigen Preisträgern eine Mischung aus weiteren aktuellen Spielen sowie Longsellern, aus Kinder- und Familienspielen, aus Karten-und Brettspielen, aus relativ günstigen und relativ teuren Spielen ausgewählt. Geachtet wurde aber auch darauf, dass nicht nur Spiele enthalten sind, die "überall" zu haben sind, sondern auch welche etwas abseits des Mainstreams. Alphabetisch: Blöde KuhColor BrainDer KartographDie Crew, Escape Room – Das SpielFairy Trails, Flügelschlag, Funkelschatz, Just one, Pictures, Slimy JoeSmart 10Speedy RollSpicyWizard • Erhoben werden der reine Verkaufspreis eines Spiels im Internet. Versandkosten bleiben unberücksichtigt, da sie von zu vielen individuellen Faktoren abhängen. • Die Preiserhebung wird jeweils am selben Tag innerhalb einer Stunde über denselben Rechner und Browser durchgeführt: Am 16.11.2020, 23.11.2020, 1.12.2020, 7.12.2020 • Die ausgewählten Shops (alphabetisch): aloiswild.com, amazon.at, di-life.at, dreamland.at, gameware.at, interspar.at, kastner-oehler.at, mueller.at, muki-toys.com, mylemon.at, shöpping.at, smythtoys.com/at, spielbrett.biz, spielzeugmarkt-gungl.at, spiel-und-modellbau.com, Thalia.at, universal.at, vedes.at, weltbild.at. • Alle Angaben ohne Gewähr

Bild: Pixabay


Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .