• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Alle Spielepreis-Gewinner 2021

 AUSZEICHNUNGKommenden Montag wird bekannt gegeben, welche Spiele für die Auseichnungen der Jury Spiel des Jahres nominiert sind. Doch gibt mehr als nur den roten, blauen und antrazitfarbenen Pöppel. spielwiese.at fasst eine Übersicht von Auszeichnungen zusammen, die 2021 für Spiele vergeben wurden. Und wird sie aktualisieren, sobald die letzten Preisträger gekürt sind.

.

Der Streifzug um die Welt beginnt in Deutschland. Nicht, weil Deutschland noch immer der größte Spielemarkt ist (andere Länder holen beträchtlich auf!), sondern weil hier auch mit dem Kritikerpreis "Spiel des Jahres" die Geburtsstunde der Spieleauszeichnungen schlug. Der rote Pöppel für das Spiel des Jahres ist nach wie vor die wichtigste Auszeichnung der Branche. Daher gebührt ihm auch der erste Platz in dieser Übersicht.

Es folgen tabellenartig weitere nationale Auszeichnungen aus beinahe allen Ecken der Welt sowie mehrere Spezialpreise.

.

Spiel des Jahres 2021

  •  Die Auszeichnung wird seit 1979 vergeben. 2021 ging sie an Micro Macro – Crime City von Johannes Sich bei Edition Spielwiese und Pegasus. Aus der Begründung der Jury: „Über ein Dutzend Mord- und Todesfälle gilt es auf dem wuseligen und riesigen Stadtplan im Wimmelbildstil aufzuklären. Wer hatte ein Motiv dem Skateboardfahrer ein Messer in den Rücken zu stoßen? Warum wurde der Bürgermeister vor seinem Tod mit einem großen Geldkoffer am Hafenufer gesichtet? Indizien und Spuren geben uns Hinweise auf den Tathergang und so entsteht eine spannende Rekonstruktion, annähernd ohne Text und mit minimalem Regelwerk.“
  • Nominiert waren außerdem Die Abenteuer des Robin Hood von Michael Menzel bei Kosmos und Zombie Teenz von Annick Lobet bei Scorpion Masqué

.

Kennerspiel des Jahres 2021

  • Die Auszeichnung für anspruchsvollere Spiele ging 2021 an Paleo von Peter Rustemeyer bei Hans im Glück. Aus der Begründung der Jury: „„Paleo“ gelingt es auf außergewöhnliche Weise, dynamische Geschichten und Bilder in den Köpfen der Gruppe entstehen zu lassen, die noch lange nach Spielende nachhallen. Im harten Kampf ums Überleben lernen wir, dass wir nur zusammen als Gruppe stark sind. Die Vielzahl an unterschiedlichen Ereignissen hält unsere Neugier über viele Partien dauerhaft aufrecht und belohnt das Erkunden dieser packenden und unnachgiebigen Steinzeitwelt.“
  • Nominiert waren außerdem Die verlorenen Ruinen von Arnak von Michaela Štachová und Michal Štach bei CGE und Fantastische Reiche von Bruce Glassco bei Strohmann Games.

.

Kinderspiel des Jahres 2021

  •  Dragomino von Bruno Cathala, Marie Fort und Wilfried Fort bei Pegasus ist schon deshalb ungewöhnlich, weil damit das erste Mal die Kinderausgabe eines früheren Spiel des Jahres (Kingdomino, 2017) gewählt wurde. Aus der Begründung der Jury: „Es ist klug auf das Wesentliche reduziert, ohne dem Original untreu zu werden und bringt viele spannende Partien auf den heimischen Spieltisch.“
  • Nominiert waren außerdem Fabelwelten von Wilfried Fort und Marie Fort bei Lifestyle Boardgames und Mia London von Antoine Bauza und Corentin Lebrat bei Scorpion Masqué.

.

Deutscher Spielepreis 2021/innospiel 2021

  • Beide Preise werden im Rahmen der Messe „Spiel“ im Herbst vergeben. Die verlorenen Ruinen von Arnak von Michaela Štachová und Michal Štach bei CGE ist 2021 als Sieger im Votum von Journalisten, Spieleclubs und Spielern hervorgegangen. In der Kategorie Kinderspiel ist der Preisträger Dodo von Frank Bebenroth, Marco Teubner bei Kosmos.
  • Der „innospiel“ für besondere Innovationen in der Welt der Familien- und Gesellschaftsspiele ging an Ghost Adventure von Wlad Watine bei Pegasus.

.

À la carte 2021

  • Der Preis für das beste Kartenspiel eines Jahres wird von der Zeitschrift „Fairplay“ seit 1990 vergeben. Im vergangenen Jahr ging er an Fantastische Reiche von Bruce Glassco bei Strohmann Games. 

.

Spiel der Spiele 2021

  •  Flyin’ Goblin von Corentin Lebrat und Théo Rivière bei Iello ist Spiel der Spiele 2021.

Zum inoffiziellen österreichischen Spielepreis zählen auch folgende Unterkategorien:

Spielehits für Kinder 2021

  • Fabelwelten (Lifestyle Boardgames )von Wilfried Fort und Marie Fort

Spielehits für Familien 2021

Spielehits mit Freunden 2021

Spielehits für Experten 2021

  • 2491 Planetship (Mebo) von Antonio Sousa Lara

Spielehits für Karten 2021

  • Jinx (Piatnik) von Klaus Altenburger

Spielehits für Trend-Spiele 2021

  • Break In Arena 51 (Schmidt) von David Yakos

 .

Graf Ludo 2021

 Kategorie „Beste Familienspielgrafik“

  • Everdell (Verlag: Pegasus, Grafik: Andrew Bosley, Autor: James A. Wilson). Aus der Begründung der Jury: „Auf den ersten Blick möchte man meinen, man fühle sich durch den dreidimensionalen Baum oder die detailreichen Kunststoffmünzen und -beeren so stark in das zauberhafte Geschehen einbezogen, doch es ist die grafische Gestaltung, die den Spieler noch mehr den Bann dieser Waldwelt zieht. Während das übersichtlich gestaltete Spielbrett im Wesentlichen den Karten-Marktplatz beherbergt, spielt sich das Leben in den Dörfern, auf den ausgelegten Spielkarten ab, wo sich hutzelige Gebäude organisch in die Landschaft einfügen.“
  • Nominiert waren zudem Spicy (Verlag: Heidelbär, Grafik: Jimin Kim, Autor: Zoltán Györi) und Tang Garden (Verlag: Skellig Games, Grafik: Matthew Mizak, Autoren: Francesco Testini, Pierluca Zizzi).

Kategorie „Beste Kinderspielgrafik“

  • Fabelwelten (Verlag: Lifestyle Boardgames, Grafik: Irina Pechenkina, Eugene Smolenceva, Autoren: Wilfried Fort und Marie Fort). Aus der Begründung der Jury: „In „Fabelwelten“ schlüpfen liebevoll und kindgerecht gestaltete Tiere in verschiedene Rollen der Erzählung. Die Tiere zeigen interessante, teils vieldeutige Mimiken. Diese regen die Fantasie an, geben Raum zum Weiterdenken, für Spekulationen und Ideen. Durch diesen Kunstgriff werden durchaus auch erzählerische Stereotype gebrochen, und man hat es nicht mit dem immer gleichen schlauen Fuchs oder majestätischen Löwen zu tun, sondern stattdessen mal mit einem verschämten Papagei oder einer ratlosen Fliege, die unerwartet zu Helden werden.“
  • Nominiert war außerdem Ghost Adventure (Verlag: Pegasus, Grafik: Yann Valeani, Jules Dubost, Autor: Wlad Watine) und Similo – Wilde Tiere (Verlag: Horrible Guild, Grafik: Xavier Naïade, Autoren: Hjalmar Hach, Pierluca Zizzi, Martino Chiacchiera).

 .

Duali 2020

  • Der in mehreren Regionen Deutschlands aktive Ali Baba Spieleclub hat 2014 diesen Preis für das beste Spiel für zwei Personen aus der Taufe gehoben. Welches Spiel jeweils den Preis bekommt, wird von den über 800 Mitgliedern per Bewertung entschieden. Wegen Corona wurde die Auszeichnung eines Preisträgers 2021 verschoben. 2020 war Mandala von Trevor Benjamin und Brett J. Gilbert (Lookout Games) der Gewinner.

.

Mind 2021

  • Mitglieder der Organisation der Hochbegabten Mensa zeichnen in verschiedenen Ländern Spiele aus, die das logische Denken herausfordern und fördern. Seit 2009 tut das auch das deutschen Mensa-Netzwerk, nun in mehreren Kategorien. Für „Kurze Spieldauer“ wurde 2021 Pictures von Christian und Daniela Stöhr bei PD-Verlag ausgezeichnet. Underwater Cities von Vladimir Suchy bei Delicious Games sahen die Mensa-Mitglieder in der Kategorie „Komplexes Spiel“ vorne und als bestes 2-Personen-Spiel Mandala von Trevor Benjamin und Brett J. Gilbert bei Lookout Games.

.

Mensa Select 2022

  • Dies ist der Preis der amerikanischen Mensa-Organistion. Aus zahlreichen Vorschlägen werden jedes Jahr fünf Spiele mit diesem Preis ausgezeichnet. Atheneum: Mystic Library von L‘Atelier (Renegade Game Studios); Genotyp: Ein Spiel über die Mendelsche Genetik von John Coveyou, Paul Salomon, Ian Zang (Schwerkraft), Life of a Chameleon von Nathan Jenne, Jake Jenne (Last Night Games); Miyabi von Michael Kiesling (Haba); Shifting Stones von J. Evan Raitt (Gamewright)

.

Lernspiel des Jahres 2021

  • Darüber stimmt das Publikum der Stuttgarter Spielemesse ab. Die Gunst fiel vergangenes Jahr auf Kitchen Rush von Vangelis Bagiartakis und Dávid Turczi bei Pegasus.

.

International Gamers Award 2021

  • Die verlorenen Ruinen von Arnak von Michaela Štachová und Michal Štach bei CGE sowie My City von Reiner Knizia bei Kosmos als bestes Zweipersonen-Strategiespiel und Under Falling Skies von Tomáš Uhlir bei CGE als bestes 1-Personen-Spiel.

.

Origins Awards 2020

  • Game of the Year: Tiny Towns von Peter McPherson (Pegasus); Familie: Die Quacksalber von Quedlinburg von Wolfgang Warsch (Schmidt); Kartenspiel: Punktesalat von Molly Johnson, Robert Melvin, Shawn Stankewich (Pegasus).

.

Nationale Auszeichnungen

In zahlreichen Ländern werden inzwischen Spieleauszeichnungen vergeben. Das eine Mal von Jurys, das andere Mal durch Publikumswahl oder durch einen Verband. Zum Teil erhalten mehrere Spiele die Auszeichnung. Hier eine Auswahl. Gibt es das Spiel auf deutsch, ist der deutsche Titel genannt, in Klammer der Verlag, bei dem das Spiel bei uns erschienen ist. Zum Teil werden die 2021er-Preise erst noch vergeben, weil sich die Auszeichnung z.B. aufs Erscheinungsjahr bezieht. Oder: In Australien ist wegen der Pandemie die Preisvergabe seit zwei Jahren ausgesetzt. spielwiese.at wird die Liste aktualisieren.

 .

Bezeichnung Land Familie/Erwachsene Kinder
Best Australian Game 2019 Australien Gizmos von Phil Walker-Harding (CMON) Funkelschatz von Lena und Günter Burkhardt (Haba)
Gouden Ludo 2021 (Vlaamse Spellenprijs) Belgien Familien: Calico von Kevin Russ (Ravensburger), Experten: Die verlorenen Ruinen von Arnak von Michaela Štachová und Michal Štach bei CGE
Guldbrikken 2021 Dänemark Familie: Sonar Family von Shanna Germain (Pegasus); Erwachsene: My City von Reiner Knizia (Kosmos); Kennerspiel: Beyond the Sun von Dennis K. Chan (Strohmann Games); Partyspiele: Perfect Match von Alex Hague, Justin Vickers, Wolfgang Warsch (Schmidt); Jury-Spezialpreis: Micro Macro – Crime City von Johannes Sich (Edition Spielwiese, Pegasus) Fisch-Alarm im Froschteich (Smart Games)
Vouden Peli 2021 Finnland Familie: Trails of Tucana von Eilif Svensson, Kristian Amundsen Østby (Pegasus); Strategie: Wettlauf nach El Dorado von Reiner Knizia (Ravensburger); Partyspiel: How do you doodle? (Outset Media) Vampire Party von Reiner Knizia (Piatnik)
As d’or – Jeu de l’annee 2022 Frankreich 7 Wonders – Architects von Antoine Bauza (Repos); Experten: Dune Imperium von Paul Dennen (Dire Wolf); Erstmals: Insiderspiel (in etwa vergleichbar mit Kennerspiel des Jahres) Living Forest von Aske Christiansen (Pegasus) Blubberwelt von Matthew Dunstan (Blue Orange)
Gioco dell'anno 2021 Italien My City von Reiner Knizia (Kosmos)
Japan Boardgame Prize 2020 Japan Eine wundervolle Welt von Frederic Guerard (Kobold Spieleverlag)
Bistro Spill 2021 Luxemburg Hula! Hoo! von Jacques Zeimet (Drei Hasen in der Abendsonne)
Nederlandse Spellenprijs 2021 Niederlande Familie: Cubirds von Stefan Alexander (Board Game Circus); Kenner: Eine wundervolle Welt von Frederic Guerard (Kobold Spieleverlag); Experten: Everdell von James A. Wilson (Pegasus)
Arets Spill 2021 Norwegen Familie: Carcata von Roberto Fraga (Goliath); Party: Perfect Match von Alex Hague, Justin Vickers, Wolfgang Warsch (Schmidt) Slide Quest von Nicolas Bourgoin, Jean-François Rochas (Blue Orange)
Gra Roku 2021 Polen Spiel des Jahres und Familie: Azul – Der Sommeravillon von Michael Kiesling (Next Move Games); Experten: Wasserkraft von Tommaso Battista, Simone Luciani (Feuerland); Themenspiel: Cthulhu – Death May Die von Rob Daviau, Eric M. Lang (CMON), Spiel für 2: Watergate von Matthias Cramer (Frosted Games, Pegasus); Partyspiel: Paranormal Detectives von Szymon Maliński, Adrian Orzechowski, Marcin Lączyński (Lucky Duck); Schönes Spiel: Meadow von Klemens Kalicki (Rebel); Publikumspreis: Die verlorenen Ruinen von Arnak von Michaela Štachová und Michal Štach (CGE) Draftosaurus von Antoine Bauza, Corentin Lebrat, Ludovic Maublanc, Théo Rivière (Boardgame Box)
Jogo do Ano 2021 Portugal Imperial Struggle von Ananda Gupta, Jason Matthews (Udo Grebe Gamedesign)
Årets spel 2021 Schweden Familie: My City von Reiner Knizia (Kosmos); Erwachsene: Chronicles of Crime von Gil d‘Orey, Antonio Sousa Lara (Corax) Foto Fish von Michael Kallauch (Logis, Pegasus)
Swiss Gamers Award 2021 Schweiz Die verlorenen Ruinen von Arnak von Michaela Štachová und Michal Štach (CGE) Unlock! Kids von Cyril Demaegd, Marie Fort, Wilfried Fort (Space Cow)
Juego del Ano 2021 Spanien Kingdom Builder von Donald X. Vaccarino (Queen)
Hra Roku 2021 Tschechien Die Quacksalber von Quedlinburg von Wolfgang Warsch (Schmidt) Chyt lva! von Madoka Kitaová (Mindok)
Origins Awards 2020 USA Game of the Year: Tiny Towns von Peter McPherson (Pegasus); Familie: Die Quacksalber von Quedlinburg von Wolfgang Warsch (Schmidt); Kartenspiel: Punktesalat von Molly Johnson, Robert Melvin, Shawn Stankewich (Pegasus)

 .

Besucher, die diesen Artikel lasen, lasen auch:

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .