• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielwiese-Test 905: Ubongo

Tetris lässt grüßen

Was, bitte, ist ein oder eine Ubongo? Das Spiel lässt uns darüber im Dunkeln. Doch Abstraktdenkern ist das sowieso wurscht.

 

 

 

Zweigeteilt: Farbige Geometriefiguren müssen unter Zeitdruck gelegt werden, damit man sich Edelsteine (hinten) sichert.

   

 Nähern wir uns der Erklärung folgendermaßen: Sie kennen vermutlich Tetris, dieses Computerspiel, bei dem geometrische Gebilde vom virtuellen Himmel fallen und sie der Spieler durch Drehen und Wenden am Boden möglichst lückenlos ineinander verschränkt stapeln soll. Ubongo ist, könnte man sagen, eine reale Spielart davon. Mit ein paar zusätzlichen Spielbestandteilen. Aber davon später.

Wie bei Tetris ist auch bei Ubongo der Stress programmiert: Dort ja keine Lücke zu schaffen, weil die dem Sieg hinderlich ist – hier ist es eine simple Sanduhr, die das Adrenalin produziert. Es geht nicht nur ums Denken und räumliche Vorstellungsvermögen, sondern auch um Schnelligkeit. Das ist nicht jedermanns Sache. Das Wichtigste aber ist: Entweder man "kann" Ubongo oder man "kann" es nicht. Wer schon bei Tetris jämmerlich versagte, weil er kein Auge für derartige Spielereien hat, sollte seinen Frustlevel nicht unnötig senken. Finger weg!

Wer hingegen das "geometrische Auge" hat, sollte sich tunlichst Mitmenschen mit gleicher Veranlagung als Spielpartner suchen. Sonst macht es auch ihm keinen Spaß. Den anderen erst recht nicht.

Nach diesen hoffentlich eindringlichen Warnungen nun zum Spiel selbst. Es gibt Legetafeln mit unterschiedlichen Flächen, die in Quadrate unterteilt sind. Darauf haben immer drei (in der schwierigeren Variante vier) Legeteile genau den Platz, dass alle Quadrate bedeckt sind und keines hervorblitzt. Diese Legeteile haben unterschiedliche Formen. Wie gesagt, es wird gegen die Zeit gespielt – oder gelegt – und einmal findet man die einzige Lösung schnell, einmal gar nicht.

Soweit wäre Ubongo eigentlich gar kein Spiel, sondern Denksport. Aber der Erste, der sein Lösung hat, darf auf einem Spielplan seine Figur bewegen. Ziel dabei ist, bunte Edelsteine seiner Wahl zu ergattern, die willkürlich verteilt in Reihen ausgelegt sind. Denn es gewinnt, wer nach neun Denksportaufgaben die meisten Edelsteine einer Farbe sammeln konnte.

Wem das ziemlich konstruiert vorkommt, hat recht. Wem das wurscht ist und Freude an Tetris und ähnlichen Aufgaben hat, wird Ubongo gefallen. Aber nur diesem Personenkreis.

 

 Nr. 905: Ubongo

 

Spielwiese-Code  |   | G | 8 |

2005: Kosmos

  • Legespiel für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahre
  • Autor: Grzegorz Rejchtman
  • Verlag: Kosmos
  • Ca.-Preis: 32,– €

   Themen: abstrakt

      Preis-Leistungsverhältnis   
      Spielmaterial 
      Wiederspielreiz 
      Anspruch
  
   Glücksanteil

  • Zielgruppe: Familien, Puzzle-Tüftler
  • Spieldauer: 20 bis 30 Minuten
  • Unter dem Zeitdruck einer Sanduhr geometrische Formen genau in ein Feld einpassen. Dass es dafür Belohnungen gibt, ist Nebensache.
  • Spielmaterial: gut 
  • Anspruch: ein guter Überblick, also das "geometrische" Auge
  • Spielreiz: nur für Fans von Tetris u.ä. sehr hoch
  • Glücksanteil: keiner

 -Service:

Spielanleitung zum Herunterladen

Auszeichnungen

  • spiel gut

Rund ums Spiel

  • praktisch jedes Jahr bringt der Verlag seit dem Original Zusatzausgaben heraus



 


Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .