• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielwiese-Test 1431: Dice Cup (Upd.)

Sowas von daneben!

Wenn du Kniffel kannst, dann kannst du auch Dice Cup. Fast.

.

Nr. 1431: Dice Cup | Spielwiese-Code  |  | E | 8 |  |


2022: Drei Hasen in der Abendsonne

 Was ist's? 
  • Schreib- und Würfelspiel für 2 bis 6 Spieler ab 8 Jahre
  • Autor: Christoph Cantzler, Torsten Marold
  • Grafik:Johann(es) Rüttinger
  • Spieldauer: 15-20 Minuten
  • Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne
  • ca.-Preis: 20,– €

 Für wen?  

  • Alle, die sich auch an der Theke auf ein schnelles Spielchen einlassen würden

 Was braucht's?  

  • Schnelle Auffassungsgabe und Chancenabwägung

.

 
  Wofür würdest du dich entscheiden? Und warum? Drei Sekunden Zeit! Hast du – wenn überhaupt – gesehen, ob es zwei, drei oder vier Paschs waren?

Bild: spielwiese.at

(Es sind keine Paschs gleicher Farbe in diesem Wurf)

 Die gute Nachricht  

Endlich sind bei einem Würfelpoker-Spiel mal alle gleichzeitig involviert und gefordert!

 Die schlechte Nachricht  

Das Spiel ist an sich ideal für den Urlaub. Mit Becher, den es braucht, und Schachtel aber ist es dann aber doch etwas unhandlich.


.

Update 24.9.2022

Der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail. Und das blieb Verleger Johann(es) Rüttinger nicht verborgen. In unserem Beispielbild fragten wir nach der Anzahl der Paschs und gaben vier an. Falsch. Es sind keine Paschs vorhanden, weil – sorry, das hatten wir beim Schreiben nicht mehr geläufig – laut Regel ein Pasch nur gezählt wird, wenn die Würfel die gleiche Farbe haben! 

.

 Rein ins Spiel!  

Das mit dem Verweis auf Kniffel ist durchaus ernst gemeint, nämlich als Basis, als Grundverständnis. Kniffel, oder Yatzhee oder Würfelpoker, wie immer man es auch nennt: Es wird gewürfelt und auf seinem Block streicht man in jeder Runde eine Wertungsposition ab: 5er zu Beispiel, oder Paschs oder die Summe aller Augenwürfel (was hier ein namensgebender „Dice Cup“ ist und nicht „Chance“ heißt, wie bei anderen Spielen).

Der riesige Unterschied ist der: Man hat nur drei (Regelvorschlag) Sekunden Zeit, sich die zwölf gewürfelten Würfel anzuschauen, dann muss man sich entscheiden, welche Wertungsposition man dafür wählt. Da fährt dann die Eisenbahn drüber.

Damit das klaglos funktioniert, liegt ein Würfelbecher bei (was das Spiel verteuert). Ein beliebiger Spieler startet Dice Cup, stürzt den Becher, sagt „Augen auf … Becher drauf“, was in etwa drei Sekunden entspricht, und stülpt den Becher wieder über die Würfel. Jetzt macht jeder Spieler auf seinem Wertungsblatt bei einer der zwölf Positionen ein kleines Kreuz; dafür ist bei jeder Position extra ein kleiner Kreis vorgesehenen. Diese Position muss der Spieler dann in dieser Runde auch werten. Die entsprechenden Würfelaugen werden dann eingetragen, wenn der Becher wieder gelüftet wird und jeder den Wurf ausgiebig betrachten kann. Nur bei der Postion Pasch gibt es fixe Punkte: 10 pro Pasch. Und das ist oft spielentscheidend. Denn …

Denn …

… drei Zahlenpaare hat es schnell einmal, das sind 30 Punkte. Auch vier Paschs kommen nicht so selten vor, sind schon 40 Punkte. Vorausgesetzt, man hat das sofort erfasst und die Postion Pasch noch frei auf seinem Block. Denn jede Position steht pro Partie nur einmal zur Verfügung.

Wenn die Zeit sich zu entscheiden, so extrem begrenzt ist, sind Griffe ins Klo unausweichlich: Irgendwie sind mir eine schwarze 4 und eine schwarze 5 ins Auge gestochen, was gute 9 Punkte ergibt, deshalb hatte ich die Position Schwarz gewählt. Dabei wären bei Rot, wie sich jetzt herausstellt, eine 5 und eine 6 gelegen! Wären zwei Punkte mehr gewesen, shit!

Bei Dice Cup liegt man also immer wieder sowas von daneben! In drei oder lassen wir es großzügig fünf Sekunden sein, alle Augen von zwölf Würfeln in zwei Größen und sechs Farben zu scannen, die Mischung im Klopf zu vergleichen und zu analysieren, dazu bräuchte es ein fotografisches Gedächtnis. Hast du eins? Eben.

.

 

 Nochmals spielen?  

Durchaus, zur Einstimmung oder als Absacker.

 Rund ums Spiel  
  • Spielanleitung zum Download
  • Die beiden Autoren – eher bekannt für Kinderspiele – haben schon mehrmals zusammengearbeitet: 2000 kam bei Selecta Presto, Pippo! und 2007 Cobra bei Chili-Spiele heraus.

Das Rezensionsexemplar wurde von Drei Hasen in der Abendsonne zur Verfügung gestellt

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .