• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Spielwiese-Test 1441: Wühlmäuse

Entzückendes Waldgeschehen

Ganz einfach und ganz einfach schön: Viele Blätter von Waldbäumen liegen in der Schachtel. Welche zeigen auf der Unterseite ein Tiere oder Waldfrüchte?

.

Nr. 1441: Wühlmäuse | Spielwiese-Code  |  | E | 4 |  |


2019: Drei Hasen in der Abendsonne

 Was ist's? 
  • Such- und Merkspiel für 2 bis 5 Spieler ab 4 Jahre
  • Autor: Guido Hoffmann, Jens-Peter Schlieman
  • Grafik: Paul Kappler, Johann(es) Rüttinger
  • Spieldauer: 15-20 Minuten
  • Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne
  • ca.-Preis: 28,– €

 Für wen?  

  • Neugierige Kinder

 Was braucht's?  

  • Merkfähigkeit

.

 Die gute Nachricht  

Ein beliebtes Spielprinzip hervorragend umgesetzt

 Die schlechte Nachricht  

Keine


.

 

Die Unterseite vieler Blätter wird von Tieren und Pflanzen "bewohnt". Bei Wühlmäuse gilt es herauszufinden, welche neu hinzu gekommen sind.

Bild: Drei Hasen in der Abendsonne

.

Rein ins Spiel!  

Das Wunderbare an diesem Kinderspiel ist nicht Originalität. Suchspiele gab und gibt es viele. Wunderbar bei Wühlmäuse sind jedoch die Gestaltung und der überwiegende Teil des Matrerials.

Gespielt wird mit Laubblättern aus dickem Karton. Und wenn wir hier von dick schreiben, dann meinen wir das auch genau so. Und sie schauen genau so aus, wie man es von Johann Rüttinger gewohnt ist (hier zusammen mit Sohn Paul). Einfach schön! Ein Dutzend dieser Eichen-, Ahorn-, Linden-, Buchen- und Espenblätter ist vorne und hinten gleich. Die kommen zu Beginn in die Schachtel, deren Boden genau mit solchen Blättern bedruckt ist. 43 Blätter aber zeigen auf der Rückseite einen Käfer, einen Feuersalamander, einen Kiefernzapfen, eine Beere oder sonst was, was sich am Waldboden unter einem Blatt verstecken könnte. Diese Blätter warten in einem Stoffbeutel.

Und schon sind wir beim Spiel: Eines der Kinder nimmt ein Blatt aus dem Beutel und versteckt bzw. legt es mit der „leeren“ Vorderseite nach oben in die Schachtel. Die anderen Kinder beginnen danach zu suchen, dürfen zum Nachschauen und Umdrehen aber nur eine Hand verwenden.

Am Anfang des Spiels ist es ein Leichtes, den "Neuankömmling" unter den Blättern zu finden. Doch dieser und die folgenden bleiben natürlich „verdeckt“ liegen und die Sache wird schwieriger. So weit zum Spiel, das unseren kleinen Testerinnen und Testern großen Spaß gemacht hat.

An den Illustrationen der Blätter, an ihrer Haptik etc. gibt es nichts zu mäkeln. Dass die Kinder, die etwas gefundet haben, eine Belohnung bekommen, gehört natürlich dazu. Dass es „Goldmünzen“ sind, ist schon okay, aber nicht wirklich stimmig. Es sind auch „nur“ vergoldete Holzscheiben. Wir meinen, Wühlmäuse wäre perfekt, wenn die Belohnungen mit dem Thema zu tun hätten, beispielsweise Nüsse

.

 

 Nochmals spielen?  

Ja.

 Rund ums Spiel  

Das Rezensionsexemplar wurde von Drei Hasen in der Abendsonne zur Verfügung gestellt

Drucken E-Mail

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .