• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Hier wird gespielt

29 Okt
SPIELidee Rostock (abgesagt)
29.10.2021 - 31.10.2021
5 Nov
Münchner Spielwies'n (abgesagt)
5.11.2021 - 7.11.2021
6 Nov
Spielraum Dresden (abgesagt)
6.11.2021 - 7.11.2021
6 Nov
Mannheim spielt
6.11.2021 - 7.11.2021

Login

Spielwiese-Test 916: Monopoly express

Reich werden auf die Schnelle

Monopoly dauert vielen zu lang. Eine Würfelausgabe schafft Süchtigen Abhilfe.
 

 Süchtige Monopoly-Spieler müssen in Zukunft auf Reisen nicht mehr auf das Wirtschaftsboss-Feeling verzichten. Die große Schachtel und das umfangreiche Material standen bisher ja immer dem Wunsch entgegen, sein Lieblingsspiel überall hin mitzunehmen.

Jetzt gibt es eine runde Plastiskschatulle mit etwa 15 Zentimeter Durchmesse, die alles enthält, um eine Art Monopoly zu spielen. Die Betonung liegt auf Art.

Monopoly express ist nämlich ein Würfel- bzw. Zockerspiel. Hier kann man vieles nicht tun, was im Original von Reiz ist, beispielsweise Mieten von anderen kassieren.

Dafür geht's rasant zur Sache. In einer Viertelstunde ist das Spiel gespielt und man kann noch eine Partie anhängen und noch eine - ideal also für Hüttenabende etc.

In der Schatulle ist, wie gesagt, alles - auch ein Wertungsblock, der in den Deckel geklemmt ist. Auf einem runden Tableau sind die Felder angeordnet, wie man sie auch vom Brettspiel her kennt. Stadt Städten und Straßen gibt es Felder in gleichen Farben und wer alle einer Kategorie besetzen kann, hat ein Monopol. Mit einem Monopol darf man auch um Häuser und Hotels würfeln. Das heißt: dieser Spezialwürfel kommt ist Spiel. Ein Haus bringt 1000 Punkte oder Euro, ein Hotel 5000.

Man schmeißt alle Würfel in die Schatulle. Es gibt nur eine Muss-Regel: Wird ein Polizist gewürfelt, muss dieser aufs Tableau gestellt werden. Würfelt man den dritten, dann verfallen alle Punkte, die man in dieser Runde bisher erzielt hat.

Ansonsten entscheidet jeder Spieler, wie lange er würfeln will. Erst wenn ein Spieler sagt: "Mir genügt es" oder er durch den dritten Polizisten zum Aufgeben gezwungen wird, ist der nächste Spieler an der Reihe und startet wieder mit allen Würfeln un einem leeren Tableau.

Es macht zweifachen Sinn, möglichst Würfel gleicher Farbe oder Kategorie (Versorgung, Bahnhöfe) zu sammeln und auf dem Tableau abzulegen: Um Häuser und Hotels zu erwürfeln (siehe oben) und weil vollständige Gruppen wesentlich mehr Geld einbringen. Ein abgesetzter roter Würfel allein bringt 250 Euro für die Abrechnung, zwei bringen 500, aber alle drei 2200. Am lukrativsten ist das Verhältnis bei dunkelblau: Ein Würfel bringt 500, beide aber 3500. Die Wertigkeiten sind auf den Würfeln aufgedruckt bzw. die Monopolsummen auf dem Tableau. Es ist also sehr einfach und funktionell.

Bekanntlich ist die Gier ein Schwein und wie bei allen Zockerspielen heißt auch bei Monopoly express die Gretchenfrage: Wann höre ich auf? Das Risiko eines dritten Polizisten wird ein wenig gemildert, dass bei insgesamt elf Würfeln drei zweimal den Polzisten zeigen, aber nur ein Würfel auch die Seite "Sie kommen aus dem Gefängnis frei" zeigt. Damit kann man einen bereits gelegten Polizisten entfernen bzw. diese Seite hebt einen zugleich gewüfelten Polizisten auf.

Zweimal gibt es einen Joker - hier "Ereignisfeld" in Form eines Fragezeichens benannt -, der für jeden beliebigen Würfelwert verwendet werden darf. Und natürlich darf auch "Ziehe über Los" als grüner Pfeil nicht fehlen. Dafür gibt es magere 200 Euro extra.

Man spielt, bis der erste Spieler 10.000, 25.000 Euro oder sonst eine vorab vereinbarte Summe erreicht hat.

Fazit

Bis auf die verwendete Symbolik und das Erzielen von Monopolen hat Monopoly express mit dem Brettspiel nichts zu tun. Hier wird manche Erwartung enttäuscht werden. Das ist allerdings nicht wirklich schlimm, denn als eigenständiges Zockerspiel hat Monopoly express absolut seine Berechtigung: Es ist einfach, schnell und bietet durch die Adaption des Themas Nervenkitzel, der im Vergleich mit anderen Würfelspielen nicht völlig abstrakt ist. Dazu ein praktischer Behälter und eindeutig gestaltetes Material zu einem fairen Preis - passt!

 

 Test 916: Monopoly express

  • Würfelspiel für 2 und mehr Spieler ab 8 Jahre bei Parker
  • Die Grundelemente von Monopoly wurden übernommen und auf eine Art Würfelpoker reduziert. Eine 1:1-Variante darf man sich nicht erwarten
  • Thema/Umfeld: Geld und Reichtum scheffeln
  • Spielreiz: hoch, auch für Nicht-Monopoly-Spieler
  • Material: sehr gut
  • Glück: sehr hoch
  • Ca.-Preis: 15,– €

Spielwiese-Code: | ●●●●● | E | 8 | !!!!!! |

Selbstverständlich erfüllt diese Website die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch Cookies können Internetseiten nutzerfreundlicher, effektiv und sicherer gemacht werden. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. .